Dublastik

Das in der Berliner Umlaufbahn kreisende Minimal-Dub-Projekt DUBLASTIK wurde im Jahr 2006 von Peter Nikolai und Kai Mader ins Leben gerufen. Die beiden Nautiker performen seither mit ihren Rechenmaschinen, Saxophon und kleinen Knopfkisten elektronischen Tiefseedub zum abtauchen und floaten.

Im Alle-Zeit-der-Welt-Gefühl fällt das Tiefenmeter und die Beiden steuern unter der heiligen Flagge des Federhalls quer durch den Mariannengraben - Erdige Beats und schwere Bässe, überlagert von mehrstimmigen Saxophonlinien, die schwerelos über Delays und Dubshots fliegen. Dunkle Soundscapes werden durchbrochen von sonnenhellen Melodien.
Während das Schiff sinkt, amüsiert sich die feine Gesellschaft bei Dubhäppchen und Klavier, achtern klockern Sounddestruktoren und Saturierungspressen im 5/4 Takt, um die Maschine anzutreiben. „Kurz halten!“ befiehlt der Kapitän, während der Reiseleiter zur Rechten auf Tiefseemonster bei der Paarung hinweist.